Das Bauunternehmen steht fest

Navigation

Kategorien

Alle Beiträge

Login

Anzeige

Das Bauunternehmen steht fest

Warum wir uns für "Schrandt Planen und Bauen" entschieden haben.

Unsere Wahl fiel auf "Schrandt Planen & Bauen"

Ein erster Grundrissentwurf, bevor das Grundstück feststand

Nach der Reservierung eines ruhigen Traumgrundstücks stand uns die nächste, nicht unerhebliche Entscheidung bevor. Mit welchem Bauunternehmen wollen wir unser großes Projekt angehen? An reicher Auswahl mangelte es dabei nicht, was der immer größer werdende Stapel an Katalogen bei uns zuhause erahnen ließ. Zum Glück hatten wir seit 2012 schon etwas Erfahrungen mit dem Umgang mit Vertretern der Bau- und Maklerbranche sammeln dürfen und konnten uns so recht gut auf unser Bauchgefühl verlassen, aber auch die richtigen Fragen stellen. Es ist schon eine interessante Situation für jemanden wie uns, die selbst in der Dienstleistungsbranche tätig sind, mal auf der anderen Seite des Tisches zu sitzen und zu erleben, wie regelrecht um einen gebuhlt wird. Gut, Verena kannte das ja schon von unserer Kennenlernzeit, aber für mich war das völlig neu!

Wir haben uns für die finale Entscheidung den Herbst 2015 vorgenommen und in die engere Auswahl die Firmen einbezogen, mit denen direkte und indirekte Bekannte bereits gute Erfahrungen gemacht haben. Wer wohl die letzte Rose von uns überreicht bekommen wird?

Letztendlich haben wir uns für die Firma "Schrandt Planen+Bauen" entschieden, von der wir erstmals über Bekannte gehört hatten und besuchten schließlich im Laufe der Zeit einige der in der Zeitung annoncierten Hausbesichtigungen. Von der Ausführungsqualität waren wir jedes Mal überzeugt. Auch sonst tauchte der Name Schrandt immer wieder in Gesprächen mit Bauinteressierten und -herren auf und die dabei geschilderten Erfahrungen waren durchweg positiv. Den ersten richtigen Kontakt hatten wir schließlich mit Herrn Timper, unserem späteren Berater, auf einer Hausbesichtigung. Wir trafen ihn noch einmal auf der Immobilienmesse der Sparkasse Osnabrück und löcherten ihn dieses Mal mit Fragen zu Planungs- und Bauzeit und wann man sich mal treffen sollte. Sein Credo, und das hat sich letztendlich ja auch bewahrheitet, war dabei immer, dass man erst in die Planung einsteigen sollte, wenn das Grundstück definitiv feststeht. Anfangs konnten wir mit dieser Aussage nicht viel anfangen, dachten wir doch, dass sich ein Grundriss beliebig spiegeln und drehen lässt, um so an die Ausrichtung des Grundstücks angepasst zu werden. Wir mussten aber feststellen, dass Faktoren wie Festlegungen im Bebauungsplan, Hanglage, Größe und Form des Grundstücks, Zufahrtsmöglichkeiten sowie die Lage der Nachbarn noch einen entscheidenden Einfluss haben können. Am Ende der Planungsphase hatten wir auch hier einen detaillierten Grundriss mit all unseren Wünschen und ein daher auch realistisches Angebot samt Baubeschreibung vorliegen, die wir im Urlaub intensiv studierten und mit denen der Mitbewerber verglichen. Die Preisgestaltung und Zusammensetzung des Angebots wurde uns durch unseren Fachberater transparent erläutert und wir erhielten einen guten Überblick darüber, welche Kosten auf uns während der Bauphase und Bemusterung zukommen könnten. Am Ende entschieden wir uns aufgrund der sehr professionellen und angenehmen/amüsanten Beratung durch Herrn Timper, der positiven Eindrücke bei den Hausbesichtigungen und der uns geschilderten Erfahrungen anderer Bauherren sowie nicht zuletzt dem in unseren Augen angemessenen Preis für die Firma Schrandt.

Schrandt Planen + Bauen
Westerkamp 15
49757 Vrees
Telefon: 04479 - 939660

vergibt der Firma Schrandt Planen + Bauen 5 von 5 Punkten.