Schweres Gerät rückt an

Navigation

Kategorien

Alle Beiträge

Login

Anzeige

Schweres Gerät rückt an

Das Grundstück wird abgestützt und die Entwässerung angeschlossen.

Die Winkelsteine stehen endlich

Reinigungsöffnung für ein Abwasserrohr

Drainage für die nördliche Grundstücksgrenze

Die Fallrohre sind ebenfalls angeschlossen

Ist hier alles dicht?

Alle Rohre sind verlegt und markiert

Unser Grundstück fällt deutlich nach Nordosten ab. Dazu hat sich unser nördlicher Nachbar aufgrund der planungsrechtlichen Höhenvorgaben ein gutes Stück in den Hang eingraben müssen. Dadurch entstand ein Höhenunterschied, der vernünftigerweise mit Beton-Winkelsteinen abgestützt werden muss. Hierzu holten wir uns ein paar Angebote ein, waren aber insgeheim von der Expertise von Negwer & Grothaus so überzeugt, dass unsere Entscheidung für sie fast schon feststand. Und wenn sie schonmal mit einem Bagger anrücken, dann kann in dem Zuge auch gleich die komplette Entwässerung des Hauses angeschlossen werden.

Die Winkelsteine mussten in der stolzen Höhe von 1,80m bestellt werden und schließen nach deren Einbau und Bettung auf ca. 20cm Beton fast genau mit der untersten Klinkerreihe ab. Um einsickerndes Wasser und daraus resultierende Verschiebungseffekte durch Frost oä zu vermeiden, musste zudem in Höhe der Füße der Steine eine Drainage eingebaut werden, die wir praktischerweise gleich auf die gesamte Länge des Grundstücks verlängert haben. Wir erhoffen uns daraus, dass wir bei stärkeren Regenfällen doch etwas von dem schnell angestauten Oberflächenwasser abgeleitet bekommen. Leider liegt die untere Drainageleitung deutlich tiefer als die Sohle des Regenwasserschachtes, weshalb ein zusätzlicher Drainageschacht mit einer Schwimmerpumpe notwendig wurde. Für die Entwässerung von Carport, Schuppen und der späteren Terrasse haben wir jetzt schon Leitungen legen lassen, um uns die späteren Erdarbeiten zu sparen. In diesem Zuge wurden auch alle Regenfallrohre (sehr zur Freude unserer Nachbarn) und die Abwasserstutzen angeschlossen. Zu guter Letzt ließen wir dann noch die von den Stadtwerken geforderte Dichtigkeitsprüfung der Schmutzwasserleitungen durchführen.